Hinter den Kulissen der Fashion Week – André Märtens

Hinter den Kulissen der Fashion Week – André Märtens

Text: Boris Marberg

Bilder: Andreas Hofrichter, Marcello Rubini & Boris Marberg

Eine Fashionweek ohne André Märtens ist in Berlin undenkbar. Seit mehr als fünf Jahren begleitet der Hairstylist, der als Head of Hair das Team der L’Oréal Professionnel Académie in Berlin auf der Fashion Week führt, viele Designer und zeichnet sich für die Haar-Looks verantwortlich. Der Berliner ist seit dem Jahre 2000 mit seinem eigenen Saloon in der Stadt präsent und kommt aus einem elterlichen Betrieb.

 

Hinter den Kulissen der Fashion Week – André Märtens

Viele Berliner Designer, wie zum Beispiel Guido Maria Kretschmer setzen seit Jahren auf seine Fähigkeiten und sein Team. Zwischen den Schauen hatten wir die Gelegenheit mit André Märtens über seine Arbeit auf der Fashion Week in Berlin zu sprechen. Das Stylen der Haare ist für ihn Kunsthandwerk in Perfektion in Verbindung mit Kreativität. Neben dem Formverständnis ist für ihn das handwerkliche sehr entscheidend. Nur wenige „Friseure“ sind darauf spezialisiert das Haar wirklich zu Formen, Strukturen zu schaffen und mit wenigen Details die entscheidenden Noten zu setzen. Bei den Looks wird selbstverständlich nur in Trockentechniken gearbeitet, die Schere ist eigentlich Tabu, den das Haar der Modelle ist deren Kapital, meist schlicht, nüchtern – kein Schnitt vorhanden um größtmögliche Wandelbarkeit zu bieten. Gerade hier kommen oft neuste Produkte zum Einsatz, wie Professionnel Mythic Oil  um dem Haar Griffigkeit zu geben – in der Laienwahrnehmung eine Pflegeprodukt, was aber professionell eingesetzt viel Spielraum bietet um auch Texturen in das Haar einzuarbeiten.

Hinter den Kulissen der Fashion Week – André Märtens

In der Zusammenarbeit mit den Designern schätzt André Märtens das gute Zusammenspiel. Viele Designer überlassen es ihm und setzen auf seine Erfahrung und Zeitgeist, bei der Entwicklung der Looks. Auf der anderen Seite haben viele Designer bereits „einen Look im Kopf“ und es ist seine Aufgaben die technische Realisation zu erarbeiten, manchmal sogar mit Ideen konfrontiert, welche die Haare der Modelle sehr in Mitleidenschaft ziehen würden, oder gar zerstören würden. Hier hat es André Märtens in der Vergangenheit immer wieder geschafft, neue Techniken zu entwickeln und Lösungen aufzuzeigen. Gerade die Schauen sind für ihn klar auch dazu da im Bereich der Frisurenmode Trends zu setzen, die dann auch im Saloon bei der Kundschaft Anklang finden.

Im Blick auf seine Branche sieht er eine klare Differenzierung zwischen hochwertigem Handwerk, Frisören und Hairstylisten, die auch in der Lage sind komplexe Frisuren, wie zum Beispiel aus den 1940er noch umzusetzen – Stichwort Wasserwellen, wie diese Woche schon in Berlin bei der Designerin Alexandra Kiesel zu sehen waren.

Hinter den Kulissen der Fashion Week – André Märtens

Auf der anderen Seite sieht André Märtens auch eine Berechtigung, einen Markt für „Billig Friseure“, die zum Discounterpreis Frisuren anbieten, den auch der Mainstream, hat eine Basis, die einmal Trend war und zuvor vielleicht Innovation. Für die Innovation steht als Partner für André Märtens L’Oréal Professionnel zur Seite, die seit Jahren auf der Fashion Week in Berlin einen Schwerpunkt sehen und deren Markenbotschafterin Sylvie van der Vaart gerne den Backstage-Bereich bei den Schauen besucht hat.

Ein Highlight der Frisuren war sicher der Look von Dawid Tomaszewski, eine komplexe Konstruktion, die meisterhaft von Team umgesetzt worden ist.

Hinter den Kulissen der Fashion Week – André Märtens

Hinter den Kulissen der Fashion Week – André Märtens